Waschmittel aus Kastanien selber machen – DIY

Ich wollte es schon lange mal ausprobieren, da ich von allen Seiten gehört habe, wie leicht es doch ist: Mit Kastanien seine Wäsche waschen. Und endlich habe ich es auch gemacht und habe alle wichtigen Arbeitsschritte für euch festgehalten; es gibt zwei Versionen, einmal zum starten und dann waschechte Kastanienwaschmittel-Fans, falls euch das Ergebnis gut gefällt. Das ganze habe ich mir natürlich nicht selber ausgedacht, sondern habe einige Tipps und Vorgehensweisen von smarticular übernommen.
Ihr findet hier also die wichtigsten Schritte sowie Tipps und Tricks fürs Selbermachen.

Warum überhaupt mit Kastanien waschen?
Kastanien enthalten sogenannte Saponine, welche in Wasser aufgelöst eine seifenähnliche Beschaffenheit aufweisen. Zudem ist es nahezu umsonst damit zu waschen, denn das wichtigste, die Kastanien, findet man einfach in der Natur. Ihr habt keine gruseligen Zusatzstoffe die weder für euch noch für die Umwelt gut sind – denn es ist ja nicht sonderlich viel drin in dem Waschmittel und ihr alleine bestimmt die Zutaten! Zudem ist es müllfrei, ihr habt keine Verpackung und nur Biomüll der am Ende dabei raus kommt. Also: Ein Versuch lohnt sich auf jeden Fall! Also nutzt den nächsten Spaziergang doch um ein paar Kastanien zu sammeln.
Viel Spaß beim Lesen und Selbermachen!

Version 1: Für Beginner
Bevor ihr losrennt und kiloweise Kastanien sammelt, solltet ihr erst mal ausprobieren ob das Ganze überhaupt was für euch ist. Denn ehe ihr euch die Mühe macht und aus den Kastanien Pulver herstellt könnt ihr quasi die „light“ Version herstellen und das Ganze mit wenigen Kastanien mal testen. Hierfür braucht ihr:

8 Kastanien
300 ml lauwarmes Wasser
ein Schneidebrett
ein scharfes Messer
ein Glas mit Deckel
ein Sieb
ein Duftöl eurer Wahl

Falls die Kastanien schmutzig sind, müsst ihr sie vor der Verarbeitung zum Waschmittel gut säubern. Die Kastanien werden dann geviertelt – Achtung hierbei, Kastanien sind härter als man denkt und man benötigt etwas Kraftaufwand. Es lohnt sich also sehr, frische Kastanien zu nehmen und diese direkt nach dem Sammeln zu verarbeiten, weil sie so noch weicher sind. Falls sich Teile der Schale komplett von den Kastanien lösen, entfernt die Schalenreste und ab auf den Kompost damit. Die geviertelten Kastanien kommen in das Glas und werden mit 300 ml lauwarmem Wasser aufgegossen. Ich habe an dieser Stelle für den Geruch noch 5 Tropfen Teebaumöl hinzugefügt, da ich den Geruch sehr mag und Teebaumöl eine desinfizierende Wirkung hat. Ihr könnt natürlich jedes beliebige Öl nehmen oder auch gar keins verwenden. Dann riecht die Wäsche am Ende nach gar nichts. Rührt das Ganze ein bisschen um, damit sich das Öl besser verteilt, Deckel drauf und fertig. Jetzt muss das Waschmittel noch ziehen – am besten mehrere Stunden, am einfachsten ist es über Nacht.
Am nächsten Tag ist das Waschmittel dann fertig – wenn ihr das Glas schüttelt müsste es gut schäumen. Zum Waschen braucht man nur die Flüssigkeit, die kompletten 300ml, nicht die Kastanien. Die kann man allerdings aufbewahren und noch mal neu aufgießen, das benötigt dann noch mehr Zeit zum ziehen. Die Flüssigkeit gießt ihr dann durch ein Sieb ab, entweder erst in ein Behältnis oder direkt in das Waschmittelfach. Wenn ihr kein Waschmittelfach für Flüssigwaschmittel habt, könnt ihr es vermutlich auch direkt in die Trommel geben. Waschmaschine anschalten – fertig! Meine Wäsche hat herrlich frisch und nach ein bisschen Teebaumöl gerochen – ich bin begeistert. Die Flüssigkeit hält sich nicht sehr lange also eignet sich diese Vorgehensweise eher zum Ausprobieren meiner Meinung nach.

Version 2: Für Fortgeschrittene
Hat euch das Ergebnis gut gefallen? Seid ihr Fans vom müllfreien und natürlichen Waschen? Dann könnt ihr einen Schritt weiter gehen und aus den Kastanien Pulver herstellen, was sich nämlich lange hält und besser lagern lässt.

Dafür braucht ihr:
Kastanien, egal wie viele
einen Mixer / Hammer / Mörser
ein Backblech
ein Glas mit Deckel
300 ml lauwarmes Wasser
ein Duftöl eurer Wahl
ein Sieb

Als erstes müsst ihr auch hier die Kastanien gut säubern und dann aus diesen Pulver herstellen, sprich: sie möglichst klein gemahlen kriegen. Ich habe es bei mir im Standmixer ausprobiert und das hat auch ganz gut geklappt. Ihr müsst wirklich vorher schauen, ob euer Mixer das mitmacht. Alternativ könnt ihr sie auch mit einem Hammer erst mal klein schlagen und mit einem Messer noch kleiner hacken. Oder mit einem Mörser, die zwei letzteren Varianten habe ich allerdings noch nicht ausprobiert. Bei meinem Mixer war das kein Problem auch wenn es sich beim mixen selbst ganz anders angehört hat. Ich habe immer 4 Kastanien zusammen in den Mixer gegeben, wenn sie klein genug waren auf dem Blech ausgeleert, die nächsten 4 Kastanien in den Mixer gegeben, und so weiter … um das Gerät auch nicht zu überfordern.
Danach das Pulver gleichmäßig und nicht zu dick auf dem Backblech verteilen und bei 50 Grad für 1-2 Stunden, je nachdem wie feucht die Kastanien vorher waren, geben und trocknen lassen. Zwischendurch die Masse auflockern damit alles gleichmäßig trocknet. Wenn ihr das Gefühl habt, dass alles gut getrocknet ist, schaltet den Ofen aus und lasst das Pulver bei offener Ofentür auskühlen. Danach füllt es zur Lagerung in ein Glas mit Deckel: fertig.
Zum Waschen braucht ihr 3 Esslöffel des Pulvers, welches ihr in 300ml lauwarmes Wasser gebt. Auch hier könnt ihr wieder 5 Tropfen vom Duftöl eurer Wahl hinzugeben. Das Pulver braucht nicht so lange wie in der ersten Version und bereits nach 30 Minuten Ziehzeit könnt ihr damit waschen. Auch hier gießt ihr es durch ein Sieb in das Waschmittelfach und könnt das Pulver noch mal aufbewahren – man kann es bis zu drei Mal wiederverwenden.

Waschmaschine anstellen – fertig!

Hier noch ein paar grundlegende Tipps:
– ich habe bisher nur dunkle Wäsche damit gewaschen, für helle bzw weiße Wäsche lohnt es sich wohl, den größten Teil der Schalen zu entfernen um Verfärbungen zu vermeiden.
– Flecken und Verfärbungen werden nicht damit entfernt, da es im Gegensatz zu herkömmlichen Waschmitteln keine zusätzlichen Waschsubstanzen oder ähnliches enthält. Flecken vorher einfach mit (veganer) Gallseife, Waschsoda oder Natron behandeln
– achtet darauf, dass ihr keine schimmligen oder schlechten Kastanien verarbeitet, das kann euch nämlich die komplette Ladung Waschpulver ruinieren
– ich habe noch nicht ausprobiert, wie sich damit empfindliche Materialien wie Wolle oder Seide waschen lassen – laut der Anleitung, die ich verwendet habe, ist das aber kein Problem

Habt ihr noch weitere Tipps zum Waschen mit Kastanien? Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim selber machen und ausprobieren!
Eure Julia

2 Kommentare zu „Waschmittel aus Kastanien selber machen – DIY

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s